Die Hauptakteure in Kroatiens Küchen

Auf dem Feld der kroatischen Kochkunst stehen sich Mediterranes wie aus dem Lexikon der modernen Ernährungswissenschaft und deftige Köstlichkeiten vom Balkan gegenüber. Die Dörfer im bergigen Hinterland hatten in vergangenen Jahrhunderten wenig Verbindung mit der Küstenregion. So konnten sich in Kroatien mehrere stark voneinander verschiedene kulinarische Traditionen entwickeln. In Istrien, Dalmatien, Kvarner und auf den Inseln dominieren klassisch mediterrane Zutaten und Zubereitungsweisen. Weiter im Norden und im Osten werden eher deftige Eintöpfe und kräftige Braten aufgetischt, vielerorts machen sich Einflüsse aus der osmanischen und der osteuropäischen Küche bemerkbar.

Die Küche der adriatischen Küstenregion

Die kroatische Mittelmeerküche verdankt ihren Ruf als besonders feine und gesunde Ernährungsweise dem milden Klima, das hier nördlichen Teil der Adria vorherrscht. Aus Istrien kommen weltweit geschätzte Köstlichkeiten wie hochwertige Olivenöle, weiße Trüffel und Zuchtaustern. Auf vielen Inseln vor der Küste weiden Schafe, die sich hauptsächlich von wilden Kräutern ernähren - ihre Milch bildet die Grundlage von außergewöhnlich würzigen Käsesorten. Der wichtigste Bestandteil der kroatischen Küche von Istrien, Dalmatien und der Kvarner Bucht allerdings sind fangfrische Schätze aus dem Meer: Tintenfisch, Scampi, Hummer, Langusten, Thunfisch und Muscheln. In der Fischsuppe Brodetto vereinen sich mehrere Fischarten, Olivenöl und Gemüse zu einem wundervoll aromatischem Magenwärmer. Fisch, Meeresfrüchte, Lammfleisch und Gemüse werden meistens mit frischen Kräutern gewürzt und kurz gedünstet oder gegrillt aufgetragen.
Als eines der ältesten Weinanbaugebiete der Welt sind die Inseln und die Küste Kroatiens bereits seit der Antike als Herkunftsregion erstklassiger Weine bekannt. Die rund 600 hier produzierten Weineverfügen sämtlich über eine geschützte Herkunftsbezeichnung. Der bekannteste Weißwein der Region ist Malvazija. Viele exzellente Rotweine wie Postip, Dinger, Babic, Narastina, Malmsy, außerdem diverse Kräuterschnäpse und Liköre sowie ein süßer Dessertwein namens Prosek haben es ebenfalls zu weltweiter Popularität gebracht. In Kroatien gehört es übrigens zur gängigen Praxis, Wein mit stillem oder kohlensäurehaltigem Wasser verdünnt zu trinken.

Die Küche im kroatischen Hügelland, Nordkroatien und Slawonien

"Küche der Regionen" ist ein Stichwort, das Sie häufig im Zusammenhang mit Landesküche hören werden. Natürlich verwischen sich die Unterschiede mittlerweile, früher allerdings machten sich je nach Landstrich kulinarische Einflüsse aus osmanischen und ungarisch- österreichischen Traditionen bemerkbar. Kräftige Wurstsorten und Wildspezialitäten, aber auch Tafelspitz mit Sauerkraut sind auf einer typischen kroatischen Speisekarte ebenso zu finden wie Ranji?idie (gegrillte Fleischspießchen) und die berühmten ?evap?i?i. Auf die Erfindung der würzigen Hackfleischröllchen allerdings erhebt praktisch jede Region der Balkanhalbinsel Anspruch. Zu den klassischen Eintöpfen Kroatiens zählen Gulaschsuppe, in Rotwein mariniertes und geschmortes Rindfleisch und Bohneneintopf Aus dem nördlichen Hinterland stammen diverse nicht unbedingt leichte Süßspeisen wie Pala?inke (Pfannkuchen) und Me?imurska gibanica (Blätterteiggebäck mit vier übereinander geschichteten Füllungen aus Mohn, Frischkäse, Walnüssen und geriebenen Äpfeln). Käse öffnet und schließt ja bekanntlich den Magen - versäumen Sie nicht, zum Abschluss eines kroatischen Mahlzeit Paski Sir oder Turo zu kosten. Ersterer wird aus der Milch von Schafen oder Ziegen auf der Insel Prag hergestellt, letzterer ist ein Kuhmilchkäse aus Me?imurje, der nördlichsten Region des Landes. Dobar tek!
Wir nutzen Google Produkte, die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos