Fenchel - ein vielseitiges Wintergemüse

Frisch geernteter Fenchel - gesund und lecker

Was fällt Ihnen als erstes ein, wenn Sie eine Fenchelknolle sehen? An einen leckeren frischen Salat mit hauchdünn geschnitten Fenchelscheiben, Tomaten und Orangendressing - oder fühlen Sie sich unangenehm an die vielen Tassen Fencheltee erinnert, die Ihnen in der Kindheit als Medizin gegen Magen-Darm-Verstimmungen vorgesetzt wurden?

Die meisten Menschen haben sehr eindeutiges Verhältnis zu der würzigen Knolle mit dem an Anis erinnernden Aroma - manche lieben ihn, andere überhaupt nicht.

Mittlerweile hat sich Fenchel zu einem festen Bestandteil der modernen Gourmetküche entwickelt und findet auch in der Alltagsküche immer häufiger Verwendung.

Fenchel ist reich an Eisen, Magnesium, Calcium und den Vitaminen A, C und E

Herkunft und Erntezeit von Fenchel

Die Fenchelknollen, die Sie in Herbst und Winter in den Geschäften finden, stammen überwiegend aus den Ländern des Mittelmeerraums, wo das delikate Gemüse von Oktober bis April Saison hat.

Bei uns wird Fenchel in erster Linie im Sommer geerntet. Als Heilkraut und Küchengewürz war Fenchel schon bei den Völkern der europäischen Antike und des alten Orients bekannt, insbesondere allem dank seiner wohltuenden Wirkung bei Verdauungsproblemen.

Wegen seines Reichtums an wichtigen Mineralstoffen wie Eisen, Magnesium, Calcium und den Vitaminen A, C und E empfiehlt er sich als Bestandteil gesunder, fett- und cholesterinarmer Ernährung.

Vorbereitung und Verwendung

Eine frische Fenchelknolle ist fest, weiß bis hellgrün. Bei älteren Exemplaren färben sich die Außenblätter, die Schnittstellen unten am Stiel und etwaige Druckstellen dunkelbraun, und die Knolle verliert ihr würziges Aroma.

Bis zu zwei Tage können Sie Fenchel im Kühlschrank lagern - am besten schneiden Sie die aus der Knolle wachsenden Stiele und das zarte Grün ab. Feingehackt und ganz zum Schluss über das fertig zubereitet Gericht gestreut, geben die feinen Blättchen gebratenem Fleisch oder Fisch, frischen Salaten und Gemüsecremesuppen den letzten Schliff.

Als Beilage passt Fenchel sehr gut zu vielen Fleisch- und Fischgerichten. Am besten garen Sie ihn nur ganz in wenig Flüssigkeit. Wird er über längere Zeit warmgehalten, verflüchtigen sich die wertvollen Inhaltsstoffe. Um den kräftigen Eigenschmack des Fenchels optimal zur Geltung zu bringen, empfiehlt es sich, ihn nur zurückhaltend würzen, mit Zitronensaft etwa, Salz, Pfeffer, eine Prise Zucker und, je nach Geschmack, mit etwas Muskat oder ein wenig Knoblauch. Allerdings bildet sein anisähnliches Aroma auch einen wunderbaren Kontrast zu mildem Curry weswegen er häufig auf der Speisekarte indischer Restaurants zu finden ist. Wird Ihnen dort zum Abschluss eines deftigen und scharf gewürzten Menus eine Schale mit kleinen bunte Perlen gereicht, dann greifen Sie zu - das Kauen dragierte Fenchel-, Koriander- und Kardamomsamen schützt vor Völlegefühl und sorgt für einen frischen Geschmack im Mund.
Wir nutzen Google Produkte, die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos