Wie gut ist vegane Ernährung?

Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine vegetarische oder sogar für eine vegane Ernährung. Ein Grund dafür können die Skandale um Gammelfleisch sein, doch oft haben überzeugte Vegetarier die Methoden bei der Tierhaltung und bei Tiertransporten im Auge, bei denen die Tiere häufig gequält werden. Während Vegetarier noch tierische Erzeugnisse in Form von Eiern und Milchprodukten zu sich nehmen, so lehnen Veganer Produkte aus tierischer Herkunft vehement ab.
Ist eine vegane Ernährung gesund? Ein prominentes Beispiel für die vegane Ernährung ist der frühere US-Präsident Bill Clinton. Nach einer schweren Herzoperation entschied er sich, seine Ernährung umzustellen und auf tierische Produkte zu verzichten. Eine vegetarische Ernährung kann gesund sein, man nimmt nur wenig Fette tierischen Ursprungs auf, was sich günstig auf den Cholesterinspiegel auswirkt. Isst man genügend Milchprodukte und Eier, so muss man als Vegetarier keine Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen. Problematischer ist jedoch eine völlig vegane Ernährung, da Veganer kein Vitamin B12 aufnehmen. Vitamin B12 ist, im Gegensatz zu anderen Vitaminen, nicht in Obst und Gemüse, sondern nur in Fleisch, Fisch, Eiern und Milchprodukten enthalten. Das Vitamin ist lebensnotwendig, daher muss man als Veganer Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin B12 zu sich nehmen. Ein Mangel an Vitamin B12 kann zu einer verminderten geistigen Leistung führen, das Blutbild kann sich verschlechtern. Ob ein Vitamin-B12-Mangel eine Demenz begünstigen kann, ist noch nicht wissenschaftlich belegt.
Vegane Ernährung in der Schwangerschaft Während der Schwangerschaft ist eine vegane Ernährung besonders problematisch, da dem Organismus nicht genügend Stoffe zugeführt werden, die für die Entwicklung des Embryos wichtig sind. Ernährt sich eine Schwangere völlig vegan, so kann das Kind bereits mit Mangelerscheinungen auf die Welt kommen. Um vorzubeugen, kann man, wenn man auf eine vegane Ernährung nicht verzichten will, Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen. Auch während der Stillzeit ist eine vegane Ernährung nicht zu empfehlen. Eine vegetarische Ernährung mit Eiern und Milchprodukten ist jedoch während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht schädlich für Mutter und Kind. Es ist erwiesen, dass Kinder, deren Mütter sich in der Schwangerschaft und Stillzeit rein vegan ernähren, in ihrer Entwicklung zurückbleiben. Gegenüber ihren Altersgenossen sind sie kleiner sowie körperlich und geistig unterentwickelt.

Vegane Ernährung bei Kindern Kinder sollten grundsätzlich nicht vegan ernährt werden. Viele Kinder mögen kein Fleisch und keinen Fisch, das ist nicht weiter problematisch. Man muss ein Kind nicht dazu zwingen, Fleisch oder Fisch zu essen. Allerdings kommt es darauf an, dass ein Kind genügend Milchprodukte zu sich nimmt, damit es den Bedarf an Vitamin B12 sowie an Kalzium decken kann. Eine vegetarische Ernährung mit dem Verzicht auf Fleisch und Fisch, aber nicht auf Milchprodukte und Eier kann durchaus gesund sein. Mit einer veganen Ernährung riskiert man jedoch seine Gesundheit. Auf Nahrungsergänzungsmittel kann man bei der veganen Ernährung nicht verzichten.
Wir nutzen Google Produkte, die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos