Leckeres Rezept für Weißweingelee

Grundrezept für gewürztes Gelee aus der deutschen Küche.

Rezept Bewertung:

Bewertung

190

KALORIEN [p.P.]

60

MINUTEN [ca.]

Zutaten für das Rezept

  • 100 g Eiweiß

  • 1 Stück Zwiebel

  • 50 g Lauch

  • 50 g Sellerieknolle

  • 2 Stück Petersilienzweige

  • 1 TL Salz

  • 8 Stück Pfefferkörner

  • 1 Blättchen Lorbeerblatt

  • 1 l entfettete Fleischbrühe

  • 0.5 l Weißwein

  • 15 Blättchen farblose Gelatine

bannerinhalt - 1

Zubereitung von Weißweingelee

  1. Das Eiweiß halbsteif schlagen. Die Zwiebel schälen und kleinwürfeln. Das Gemüse waschen, putzen oder schälen und ebenfalls kleinwürfeln. Das kleingeschnittene Gemüse mit dem Salz, den Pfefferkörnern und dem Lorbeerblatt unter das Eiweiß rühren. Die Fleischbrühe erhitzen. Die Eiweiß-Gemüse-Mischung in die Brühe rühren und alles bei starker Hitze zum Kochen bringen.

  2. Dabei kräftig mit dem Schneebesen rühren und am Topfboden kreisen, damit sich das Eiweiß dort nicht festsetzen kann. Wenn das Eiweiß geronnen ist und an der Oberfläche schwimmt, den Weiß- wein zugießen und die Brühe 40-50 Minuten bei milder Hitze im offenen Topf ziehen - nicht kochen - lassen. Die geklärte Brühe durch ein feines Haarsieb - besser durch ein Mulltuch - gießen.

  3. Das Aspikpulver in wenig kaltem Wasser, die Blattgelatine in reichlich kaltem Wasser einweichen und 10 Minuten quellen lassen. Das Aspikpulver mit dem Einweichwasser in die heiße Fleischbrühe rühren; oder die Blattgelatine ausdrücken, in die heiße Fleischbrühe geben und unter ständigem Rühren in der Fleischbrühe auflösen.

  4. Sollte die Fleischbrühe durch das Filtern nicht mehr heiß genug sein, muß man sie vor dem Auflösen der Gelatine noch einmal erhitzen, aber nicht kochen lassen. Die Brühe dann unter öfter em Umrühren erkalten lassen, entweder für das vorgesehene Rezept verwenden, oder in eine Schüssel oder auf eine Platte füllen und im Kühlschrank restlos erstarren lassen.

VERFASSER:

Variante 1: Portweingelee Das Portweingelee wie das Weißweingelee herstellen, nur statt des Weißweins Portwein verwenden. Variante 2: Sherrygelee Sherrygelee wie Weißweingelee herstellen, jedoch statt des Weißweins Sherry verwenden. Variante 3: Madeiragelee Madeiragelee wie Weißweingelee herstellen, jedoch statt des Weißweins Madeirawein verwenden.

Zusätzliche Infos zu Weißweingelee

Temperatur:

Beilagen:

Kategorie(n): Deutschland, Beilage

Besonderheit:

Schwierigkeitsgrad: normal

Vorbereitungszeit:

Koch- bzw. Backzeit:

Ruhezeit:

Kommentare zu dem Rezept

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Rezept erstellt!

Bitte logge dich ein um Kommentare zu verfassen!

Wir nutzen Google Produkte, die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos