Grapefruit

Eine Grapefruit ist eine Kreuzung zwischen Orange und Pampelmuse. Geschätzt wegen ihres feinen herb-bitteren Aromas. Grapefruit heißt auf deutsch Traubenfrucht; die Früchte wachsen in traubenartiger Häufung am Baum.

Saison: ganzjährig.

Einkaufen: Auf eine unverletzte Schale ohne Druckstellen achten.

Lagern: Im Gemüsefach des Kühlschranks bis zu einer Woche.

Zubereiten: Gekühlt und mit Honig oder Zucker gesüßt zum Frühstück oder als Vorspeise servieren. Dazu die Früchte quer halbieren und mit einem Grapefruitmesser oder einem scharfen Küchenmesser das Fruchtfleisch von der weißen Schale trennen. Dann das Fleisch der einzelnen Segmente an bei den Seiten des sie trennenden Häutchens mit einem Schnitt lockern. Mit einem Löffel aus der Schale essen. Grapefruits kann man auch an- statt mit Honig oder Zucker mit einer Prise Pfeffer oder Ingwerpulver würzen. Wird Grapefruitfleisch zu einem Salat verwendet, die Früchte filieren.
Grapefruit schmeckt besonders gut mit Thunfisch oder Garnelen.

Wir nutzen Google Produkte, die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos