Frage von: Madega

zur Übersicht
vom 01.01.2014 um 11:59
Olaf schreibt:

Hallo Madega,

Zimt wird seit Jahrtausenden zum Verfeinern von Speisen sowie als Naturheilmittel gegen Blähungen, Magenschmerzen und Mundgeruch eingesetzt. Zimt ist dafür bekannt schmerz- und entzündungssenkend und er beeinflusst die Blutzucker- und Cholesterinwerte positiv.

Zimt, dass in der Adventszeit zum Verfeinern der Weihnachtsplätzchen verwendet wird, enthält Hunderte von natürlichen Wirkstoffen, die positiv auf die Gesundheit wirken. Der Genuss von Zimt regt den Stoffwechsel an und wird auch zum Abnehmen empfohlen.

Soweit zu den positiven Auswirkungen von Zimt.

Allerdings müssen Allergiker bei Zimt vorsichtig sein, denn bei Überempfindlichkeit können beispielsweise Hautrötungen auftreten. Die deutschen Behörden warnen seit Jahren regelmäßig vor dem Genuss großer Mengen Zimt. Begründet wird die Warnung damit, dass in dem Gewürz Cumarin enthalten ist, welches die Leber schädigen kann. Besonders in dem preiswerten Cassia-Zimt sind große Mengen Cumarin enthalten. Ernährungsexperten empfehlen daher, dass Kleinkinder täglich nicht mehr als sechs Zimtsterne essen sollten. Es ist ratsam, das auch Erwachsene den Genuss von Zimt in geringen Mengen zu halten.


Wir nutzen Google Produkte, die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos